Übung - Brand Fahrgastschiff

16. April 2019

„Brand Passagierschiff auf dem Bodensee, Personen noch an Board“

So lautete das Übungsstichwort am Dienstag den 16.04.2109 in Nonnenhorn. Um 19:30 Uhr erfolgte das abrufen der eingesetzten Kräfte zu einer nicht alltäglichen Einsatzübung. Am Schiffsanleger in Nonnenhorn lag das Passagierschiff „MS Baden“. Als der erste Kommandant der örtlichen Feuerwehr Einsatzleiter ankommt, raucht es aus dem Schiff und er sah wie Passagiere über Board in den Bodensee sprangen. 
Vom Kapitän erhielt er eine genaue Anzahl der Personen an Board. So galt es den Brandherd zu finden und 46 Personen vom Schiff zu retten. 

Sofort machten sich die ersten Atemschutztrupps, mit dem Befehl „Menschenrettung auf den Weg auf bzw. in das Schiff. Unterstützend legte der Schlauchtrupp eine 140m B-Leitung zum Verteiler auf dem Steg. 

Als nächstes Trafen die Feuerwehren Wasserburg und Kressbronn ein. Sie legten ebenfalls einen Verteiler auf den Steg und stellten die Wasserversorgung aus dem See her. 
Von Diesen beiden Wehren wurden weitere 6 Atemschutztrupps auf das Schiff geschickt. Durch die starke Rauchentwicklung waren 3 Decks nahezu Blickdicht verraucht. 
Ebenfalls kamen die Boote der Feuerwehr Wasserburg und der Wasserwacht Nonnenhorn dazu um die, über Board gegangenen Personen, aufzunehmen und sicher an Land zu bringen.

Mit etwas Zeitversatz kam die Feuerwehr Lindau mit einem Löschfahrzeug ( Atemschutzgeräteträger) und einem Mehrzweckboot dazu um die Einsatzkräfte zu unterstützen. 
Der Einsatzleiter wurde von der Führubgsgruppe und dem ELW der Feuerwehr Kressbronn bei seiner Arbeit unterstützt.

Bei dieser Übung wurde keine Zeit genommen, es wurden Statisten auch ein zweites Mal auf dem Schiff platziert, das wirklich alle Trupps im innenangriff die Chance hatten auf so einem tollen Objekt zu üben. 
Ziel der Übung war von der ersten Planungsminute an, das wir alle auf dem Schiff Üben können. Und das alle Wehren mit einem Schiffsanleger im Ort mal gesehen haben was täglich passieren kann.

Das Planungsteam hat die Übung über Wochen vorbereitet und war nach der Übung hochzufrieden mit dem Ablauf und der Arbeit der Einsatzkräfte.

Nun gilt es die gesammelten Erfahrungen zusammen zu fassen und sich damit befassen wie es laufen könnte wenn dieser Fall eintreten sollte.

Hier die eingesetzten Fahrzeuge und Boote im Überblick:

Fl.Nonnenhorn 41/1: Löschangriff
Fl.Nonnenhorn 14/1: Personal
Fl.Wasserburg 41/1: Wasserversorgung 
Fl.Wasserburg 42/1: Bootszubringer
Fl.Wasserburg 99/1: Personenrettung
Fl.Kressbronn 1/11: Unterstützung EL
Fl.Kressbronn 1/46: Löschangriff
Fl.Lindau 1/21/1: Atemschutztrupps
Fl.Lindau 1/99/3: Löschangriff 
WW N‘horn 99/10: Personenrettung

Beim anschließendem gemütlichen Teil im Nonnenhorner Gerätehaus bedankte sich der ebenfalls anwesende Bürgermeister Krauß und Kommandant Burgtorf bei allen Beteiligten für diesen zusätzlichen Dienst und wiesen darauf hin das die Übung sehr sehr nötig war, da ja zwei Tage zuvor es wirklich auf einem Kursschiff vor Friedrichshafen eine Rauchentwicklung gegeben hat. 

Ebenfalls besonders hervorzuheben ist die einwandfreie Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Kressbronn. Die Übung hat einmal mehr gezeigt das es in Sachen Feuerwehr bei uns keine „Landesgrenze“ gibt. 
Vielen Dank an die Jugendfeuerwehren der Beteiligten Wehren, die Wasserwacht Wasserburg und der Feuerwehr Hege für die Rolle als Passagiere auf dem Schiff.
Ebenfalls ein großes Dankeschön an die Gemeinde Nonnenhorn und den Feuerwehrverein Nonnenhorn Für die Übernahme der Verpflegungskosten.