Maschinistenausbildung

24. Juli 2021

Vom 6. bis 24. Juli 2021 fand in Nonnenhorn ein Maschinisten-Lehrgang der Feuerwehren des Löschkreises 1 (Bodolz, Freiwillige Feuerwehr Hege, Nonnenhorn und Feuerwehr Wasserburg) statt.

Notwendig geworden war dies, da ein erhöhter Bedarf an Maschinisten besteht, gleichzeitig aber die Kapazitäten auf Landkreisebene auch aufgrund der Corona Pandemie sehr begrenzt sind und den Bedarf derzeit nicht decken konnten.

Federführend organisiert vom Kommandanten der Feuerwehr Nonnenhorn Julian Schwarz und unter Mitwirkung von Ausbildern aus allen vier Feuerwehren sowie der zusätzlichen Unterstützung an einem Tag durch die Feuerwehr Kressbronn konnte unter Berücksichtigung der derzeitigen Hygieneauflagen ein interessanter Lehrgang mit allen relevanten Inhalten gestaltet werden. In 36 Unterrichtseinheiten erlernten die Teilnehmer theoretisch aber auch praktisch alle Themen rund um die Aufgabe eines Maschinisten. Die Themen UVV, Straßenverkehrsordnung und der Aufbau und die Funktion eines Verbrennungsmotor sind nur ein paar der theoretischen Themen. Im praktischen Unterricht galt es dann eine Feuerlöschkreiselpumpe am offenen Gewässer sowie am Hydrantennetz in Betrieb zu nehmen. Ebenso praktisch mussten die Teilnehmer eine Störungssuche im Pumpenbetrieb durchführen und unter anderem Schneeketten aufziehen. Am letzten Tag war dann die Aufgabe eine Schlauchleitung über eine lange Wegstrecke aufzubauen und in Betrieb zu nehmen, hier wurden 1,5 km Schlauchleitung mit insgesamt 4 Pumpen aufgebaut.

Außerdem erfolgte am letzten Tag die Abnahme der theoretischen und praktischen Prüfung durch zwei Mitglieder der Feuerwehr Lindau (darunter der Leiter der Maschinisten-Ausbildung im Landkreis, Martin Stempfle) und Kreisbrandmeister Christian Buchmüller.

Alle Teilnehmer konnten an diesem Tag mit Ihrem Wissen überzeugen und haben die Prüfungen mit Bravour bestanden. Die Feuerwehren Hege (ein Teilnehmer), Nonnenhorn (sechs Teilnehmer) und Wasserburg (fünf Teilnehmer) verfügen jetzt über zwölf neue Maschinisten, die ihr erlerntes Wissen nun in den Standortübungen vertiefen können und danach als routinierte Bediener der Feuerwehrfahrzeuge und Pumpen zur Verfügung stehen und die Einsatzbereitschaft sicherstellen.

Ein großer Dank gebührt sowohl den Teilnehmern für ihr Engagement, als auch den Ausbildern und Prüfern, die in vielen ehrenamtlichen Stunden einen erfolgreichen Lehrgang gestaltet und erfolgreich zum Abschluss gebracht haben.